Die Frösche und Kröten sind unterwegs

Mittwoch, 7.3.2018

Die Amphibien-Unterführungen sind geputzt, die Zäune aufgestellt und die Kessel eingegraben, die Dolen bei den Zugstellen sind grösstenteils amphibiensicher gemacht worden, Blinklichter und Warntafeln stehen bereit, und viele Amphibienfreunde sind in den Startlöchern, um den Fröschen, Molchen, Kröten und Salamandern sicher über die Strassen zu helfen. Sobald es etwas wärmer und nass ist sind die Bedingungen für sie günstig, um nachts von ihren Winterquartieren zu den angestammten Laichgewässern zu ziehen. Grasfrösche sind die ersten, Erdkröten lassen sich mehr Zeit und können warten, bis es etwas wärmer ist.

 

Damit die Laichzeit für diese geschützten Tiere erfolgreich ablaufen kann braucht es Autofahrer, die rücksichtsvoll fahren oder solche Zugstellen in feuchten Nächten meiden.

 

Vielen Dank an alle, die zum Schutz unserer einheimischen Tierwelt einen kleinen Beitrag leisten.

 

Das Amphibienzugstelleninventar von Pro Natura Baselland ist dazu eine grosse Hilfe.

Mehr zum Amphibienschutz von Pro Natura Baselland

Zurück