Pro Natura Baselland weist die Deponieplanung zur grundlegenden Überarbeitung zurück.

Donnerstag, 2.8.2018

In ihrer Stellungnahme zum Entwurf der Richtplan-Anpassung weist Pro Natura Baselland die Deponieplanung zur grundlegenden Überarbeitung zurück, da sie sich auf ein völlig veraltetes Konzept für die Aushub- und Bauschuttentsorgung abstützt. Mit klaren Zielwerten für das in anderen Kantonen bereits erfolgreich praktizierte Bauschuttt-Recycling und die Verwertung des Aushubs sowie der Anpassung der gesetzlichen Bestimmungen im Baugesetz und im Beschaffungswesen braucht es zumindest im oberen Kantonsteil vorläufig keine neuen Deponiestandorte. Die Erweiterung von bestehenden Standorten reicht bei weitem. Dies insbesondere dann, wenn endlich sichergestellt wird, dass in den Deponien nur Material aus der Region gelagert wird. Der vorgesehene Standort Schäftlete / Chlus im Laufental kommt für  Pro Natura Baselland auf keinen Fall in Frage.

 

Vollständige Stellungnahmen von Pro Natura Baselland zur Richtplan-Anpassung 2018

Zurück